Mein Ex ist mein Stalker

Man hört das Wort Stalker ja viel in letzter Zeit in den Medien. Und das ist auch gut so, denn noch immer fehlt in der breiten Bevölkerung das Bewusstsein wie gefährlich ein Stalker sein kann. Die Polizei macht zwar ihre Arbeit gut, jedoch können diese auch oft nichts unternehmen aufgrund der Gesetzeslage. Wie du reagieren solltest wenn du einen Stalker hast und was du darüber wissen solltest kannst du hier lesen.

Meist kommt der Stalker ja aus den ersten Reihen und kennt dich und deinen Tagesablauf sehr gut. Der Freund der zum Feind wird sozusagen. Wenn eine Beziehung endet und dein Ex dies nicht wahr haben will, kann er leicht zum Stalker werden und dir nachstellen. Im Gesetzestext lautet der Tatbestand: "Wiederholtes widerrechtliches Verfolgen, Nachstellen, penetrantes Belästigen, Bedrohen und Terrorisieren einer Person gegen deren Willen bis hin zu körperlicher und psychischer Gewalt." Es handelt sich also immer um Wiederholungstaten über einen längeren Zeitraum und nicht um Einzelaktionen eines gekränkten Ex. Textnachrichten auf dem Handy, ungewollte Geschenke, Anrufe zu verschiedenen Tages und Nachtzeiten bis hin zum Auflauern und Verfolgen an bestimmten Orten. Dies sind nur ein paar Aktionen die den Tatbestand des Stalkings erfüllen.

Auf jeden Fall ist es eine schwierige Situation für dich. Mitgefühl ist fehl am Platz! Wenn dir dein Ex nachsteigt solltest du keine Emotionen mehr für ihn aufbringen. Angst ist auch ein schlechter Begleiter, wenn auch verständlich. So oder so - je eher du reagierst desto besser. Denn eines ist sicher: Ganz normal kann man nicht im Kopf sein wenn man ein Stalker ist! Und wer will schon von einem "Psycho" verfolgt werden? Nachstehend ein paar Tipps die dir helfen können in der verzwickten Situation.


Zwei verschieden Typen von Stalker

Wer auch immer dich stalkt und welche Beziehung du zu der Person hattest spielt keine Rolle. Wichtig ist das der Mensch dir heute nicht mehr gut tut, ja dir sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit schaden wird. Wer ein Stalker ist hat gravierende Probleme mit sich selbst. Die Psyche ist schwer gestört und kann der wachsende Keim einer Gewalttat sein.

Der abhängige Stalker

 

Dieser Ex war bereits in der Beziehung sehr stark von dir abhängig und konnte wichtige Entscheidungen nie ohne dich treffen. Er ist seiner Ansicht nach nicht alleine "lebensfähig" und braucht dich deshalb. Es ist eine Form von Egoismus und zerrt an deiner Energie in der Beziehung. Jetzt wo du die Beziehung beendet hast fühlt er wie er alles alleine machen muss und will dich um jeden Preis wieder in seinem Leben haben. Dies hat nichts mit Liebe zu tun sondern nur mit egoistischer Abhängigkeit. Dieser Typ ist lästig und macht dir das Leben schwer!

Der narzisstische Stalker

 

Dieser Ex hat schon in der Beziehung ständig Bewunderung, Anerkennung und auch Bestätigung gebraucht. Wenn er das nicht bekommen hat wurde er schnippisch, manchmal auch etwas böse. Jetzt wo du dich von ihm getrennt hast, ist dies eine Zurückweisung seiner Person die er nicht verkraften kann und will. Er wird dir solange nachsteigen bis er ein neues Opfer gefunden hat. Er möchte das du wieder mit ihm zusammen kommst und du zugibst das es dein Fehler war. Dieser Typ Stalker ist gefährlich und wird vermutlich aggressiv wenn du eine neue Beziehung mit jemand anderen eingehst. Dieser Stalker gehört sofort "abgeschaltet"!



Diese Schritte solltest du gegen

deinen Stalker in Betracht ziehen

Klare und unmissverständliche Wortwahl um den Kontakt abzubrechen

 

Egal wie die Beziehung war, jetzt ist es aus und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Dies kann nur ohne deinem Ex funktionieren. Natürlich fällt dies bei einem Stalker schwer, ist aber nicht unmöglich. Kurze, knappe Worte die keinen Raum für Interpretationen zulassen sind richtig. Vielleicht ist es vor Zeugen möglich dies auszusprechen? "Es ist Schluss mit uns beiden! Ich kann und will dich nicht wieder sehen!" - Hab keine Angst diese Worte auszusprechen. Die meisten Männer haben Angst vor starken Frauen. Die klaren Worte neben der besten Freundin können Wunder wirken. Und dann? Dann muss wirklich Schluss sein. Du blockierst seine Nummer, brichst alle Kontakte in sozialen Plattformen ab und versuchst ihn nicht wieder zu sehen oder zu hören. Meldet er sich dennoch bei dir dann reagierst du am Besten gar nicht. Behalte die SMS als Beweis, mach einen Screenshot vom Anruf (Zeit, Datum) aber zeig keine Reaktion. Er will deine Aufmerksamkeit! Gibst du ihm diese dann wird er mehr und mehr von dir wollen. Bis du wieder "sein Eigentum" bist. So weit darf es nicht kommen.

Sextoys kaufen

Informiere dein Umfeld von deinem Stalker

 

Sag deiner Familie und deinen Freunden (nicht den gemeinsamen!) das dich dein Ex stalkt. Die können dich dann warnen wenn sie ihn in deiner Nähe sehen oder auch schnell eingreifen wenn eine Situation brenzlig wird. Vielleicht gehen sie auch auf ihn zu wenn er in der Nähe deiner Wohnung ist und machen ihm klar das er hier nichts mehr zu suchen hat. Mach es deinem Ex schwer in deine Nähe zu kommen!


Alles muss dokumentiert werden

 

Du solltest jede Handlung von deinem Stalker dokumentieren wenn möglich. Die Whatsapp Nachricht, die SMS, das Anrufverzeichnis - mach einen Screenshot und speichere diesen am PC mit Datum und Uhrzeit ab. Ebenso Mails und andere Nachrichten via Messanger müssen aufbehalten werden. Wenn unerwünschte Geschenke vor deiner Tür liegen oder ähnliches: Mach ein Foto mit deinem Smartphone bevor du es aufhebst. Alles was du heute dokumentierst wird dir morgen helfen wenn es ernst werden sollte!


Der Weg zur Polizei

 

Wenn dein Ex nun zu deinem Stalker mutiert ist, also dich verfolgt und auf irgendeine Art belästigt, dann kannst du bei der Polizei Anzeige erstatten. Der Fachbegriff nennt sich "Verdacht auf Nachstellung". Die Polizei muss der Sache dann nach gehen. Gut wenn du dann bereits einige Beweise vorlegen kannst die du dokumentiert hast. Leider ist die Beweislage meist spärlich und der Stalker wird von der Polizei zur Sachlage befragt. Besser du informierst dich vorab bei der Polizei ehe du tatsächlich Anzeige erstattest. Die können dich meist ganz gut beraten. In den meisten Fällen haben die Politiker es noch nicht fertig gebracht der Polizei genug Befugnisse zu geben, so dass ein Einschreiten erschwert wird.


Ändere dein gewohntes Verhaltensmuster

 

Nach der Arbeit gehst du immer in den selben Kiosk um Zigaretten zu kaufen, du fährst immer die selbe Strecke mit dem Auto zur selben Zeit und auch dein gewohnter Parkplatz ist dir sicher? Dann ändere dein Verhalten etwas! Gehe zehn Minuten früher aus dem Haus und beende die Arbeit dafür um zehn Minuten früher. Nimm einen anderen Bus oder einen anderen Parkplatz und verschiebe dein Verhaltensmuster etwas. Informiere wenn möglich deinen direkten Vorgesetzten, er wird dir sicher etwas entgegen kommen. Vielleicht kannst du ja eine Fahrgemeinschaft mit Arbeitskollegen bilden? Wenn nicht, dann ruf doch mal deine beste Freundin an während du nach Hause gehst. Bleib in Verbindung mit Menschen die auf dich achten. Es wird nicht lange dauern dann gibt dein Stalker wieder auf wenn er keinen Erfolg hat.


Das Gesetz - dein Freund und Helfer?

 

Im Gesetzbuch wird Stalking in Deutschland als "Nachstellung" und in Österreich als "beharrliche Verfolgung" bezeichnet. Beides ist ein Strafbestand welcher schwer zu beweisen ist. Dein Leben muss erst "schwer beeinträchtigt" werden oder in Gefahr sein ehe der Arm des Gesetzgebers durchgreift. Dies macht es für Stalkingopfer extrem schwer gegen ihre Peiniger vor zu gehen. Ein Grund mehr so viel wie möglich zu dokumentieren und deine Bekannten und Freunde zu informieren und aktivieren. 

Selbst das ganze stoppen?

 

Viele Stalkingopfer handeln aus Verzweiflung und mangels öffentlicher Hilfe selbst. Die Polizei darf nicht einschreiten, der Stalker streitet alles ab und die Gesellschaft schüttelt nur den Kopf und glaubt nicht an stalking. Doch einmal im Visier eines Stalkers, sieht die Welt plötzlich anders aus. Wer das ganze selbst stoppen will, hat mit legalen Mitteln kaum Möglichkeiten dazu. Natürlich ist das Beste keine Reaktion zu zeigen um dem Stalker den Wind aus den Segeln zu nehmen und hoffen das es ihm langweilig wird. Doch wie lange soll man nun kontrollieren ob man Nägel in den Autoreifen hat oder ob die Katze vergiftet wurde? 

Wer selbst versucht das ganze zu stoppen, kann leicht in einen Strudel der Gewalt gezogen werden. Es ist gefährlich! Doch hat nicht jeder "Freunde" aus dem Fitnessstudio die sich immer beweisen müssen? So ein "Beschützer" redet doch sicher gerne mit dem Stalker! Wir haben noch viele weitere Tipps die wir leider nicht in diesem Artikel zeigen dürfen, es wäre sonst der Verdacht nahe das wir Menschen zu illegalen Handlungen verleiten würden. DAS WOLLEN WIR NATÜRLICH NICHT!!! Wir haben einfach nichts übrig für Stalker.

Dennoch sind wir der Meinung wenn du alle legalen Mittel ausgeschöpft hast: Dein Leben ist definitiv mehr Wert als immer alles "richtig" zu machen!

 

Deine Dunkle Begierde

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ivana (Montag, 16 September 2019 23:18)

    Leider ein wahrer Artikel. Ich hatte auch einen Stalker. Die Polizei hat gar nichts gemacht. Erst ein Umzug hat tatsächlich geholfen.