Der eingeschlafene Sex

Wer kennt das nicht? Ein Schlafzimmer das schon längst nur mehr zum schlafen dient? Wenn du das Wort Sex hörst, ist es für dich die Zahl nach Fünf! Und dennoch ist man in einer Beziehung in der man jeden Tag mit seinem Partner schlafen könnte. Wir sagen euch wie es dazu kommt und was der Unterschied zwischen den Geschlechtern dabei ist. Warum ihr euch einen Ruck geben solltet und wenn es nicht funktioniert auch Hilfsmittel erlaubt sind. Und das Beste: Es zahlt sich garantiert für beide aus.

 

Es war die schönste Beziehung, als wir zusammen gekommen sind. Wir haben nur gevögelt und gegessen. Es war einfach super und hätte ewig so weiter gehen können. Doch heute, heute liebt ihr euch nach wie vor, aber in der Kiste läuft einfach nichts mehr. Und wenn doch einmal, dann spielt sich das selbe Muster wie immer ab. Kurzes Vorspiel, rein - raus, fertig. Das Drehbuch schreibt 15 Minuten vor und wird minutiös eingehalten. Aber woher kommt das? Man liebt sich doch immer noch und stellt vielleicht sogar die Beziehung unnötig in Frage. Wir sagen euch woher das kommt und warum es in jeder Beziehung früher oder später vorkommen wird. 

Unsere gemeinsame Wohnung - endlich gekauft! Ein wunderschöner Moment der für immer in unseren Köpfen bleiben wird. Leider meldet sich nach kurzer Zeit auch die Bank und man wird an den Kredit erinnert. Die Firma verlangt auch noch Überstunden und man leistet sie um das Geld ab zu bezahlen. Als die Überstunden vorbei sind, ändern sich die Arbeitszeiten des Partners und man sieht sich weniger, die Energie geht einem langsam aus und man zählt die Tage bis zum gemeinsamen Urlaub. Und jedes Monat die Erinnerung der Bank...

Dies ist der Start für so einige eingerostete Liebesleben auf dieser Welt. Und hier spalten sich plötzlich auch die Geschlechter. Während eine Frau durch Sex erst Lust auf Sex bekommt, bewirkt das Ausbleiben genau das Gegenteil. Eine Frau verspürt nach einer gewissen Zeit keine Lust mehr auf Sex. Nicht das sie es nicht schön finden würde, aber es verhält sich ähnlich wie wenn man keinen Hunger hat. Es gilt dies behutsam und mit vielen Streicheleinheiten wieder aufzubauen. 

Bei den Männern verhält es sich genau andersrum. Ähnlich wie ein kleiner Fluss der plötzlich auf eine Staumauer trifft und den Druck langsam aber kontinuierlich erhöht. Man(n) denkt plötzlich öfter an Sex, an weibliche Körper, findet Frauen attraktiv die man sonst eigentlich nicht ansehen würde. Die Morgenlatte ist härter und bleibt länger und nach einer gewissen Zeit gibt es plötzlich auch noch eine Abendlatte. Ehe der Mann aber zum Tier wird und alles anspringt was nicht bei Drei auf einen Baum klettert, wandelt sich die Lust in kaum erträgliche Frustration um. Während die ganze Welt alle Fünf Minuten den tollsten Sex hat, sitzt man selbst mit seiner Freundin zu Hause und sieht sich Reality Soaps im Fernseher an. Ein gefährlicher Punkt an dem Männer sehr gereizt, fast schon zickig wirken und auch tatsächlich sind.

Da nun endlich der wohl verdiente Urlaub anfängt, kommt auch der Stresslevel wieder runter und man entspannt und erholt sich etwas. Man hat wieder Zeit für seinen Partner und es ist wunderschön. Doch der Sex bleibt dennoch aus...

Warum es dennoch keinen Sex gibt

Er macht zu schnell, aber es sollte doch schön sein! Sie hat keine Lust auf mich, unser Sexleben ist vorbei! Er kennt mich nicht mehr! Sie ziert sich zu lange, sie hat einen anderen kennen gelernt! - diese Fragen, die sowohl dem Mann als auch der Frau durch den Kopf gehen, verringern die Chancen das ihr euch wieder näher kommt. Sie hat keine Ahnung wie er unter Druck steht und er versteht nicht warum sie nach so langer Zeit keine Lust haben kann. Und dennoch ist es so! 

Ich will es so wie früher haben!

Um euch wieder so näher zu kommen wie damals, müsst ihr behutsam vorgehen und den anderen verstehen. Aber es gibt auch kleine und sehr effektive Hilfsmittel um das Rad wieder zum Laufen zu bringen. Eine zärtliche Massage mit angenehmen Mandelduft in Kerzenschein. Davor ein gemeinsames Bad mit einem Glas Rotwein. Wenn ihr euch langsam näher kommt und euch durch die Massagen wieder spüren könnt, wird die Lust wieder gesteigert. Die Hormonmaschine wird wieder gestartet und man fühlt sich wohl dabei. Die Körper glänzen durch das Öl und wirken unwiderstehlich im Kerzenschein.

Für den Rest benötigt ihr genau drei Sachen:

Euren Hormonhaushalt, der aber bereits auf Hochtouren arbeitet während der Massage.

Das Verhalten eines Gentlemen`s, der auf die Geschwindigkeit des langsameren Partner eingeht.

Etwas Zeit ohne Störfaktoren von außen wie Handy, Hausglocke oder die Nachbarn. 

Die Massage ist zu wenig - Werft mich ins Wasser!

Ihr glaubt den Liebesmotor zwischen euch durch die Massagen nicht wieder in Schwung bringen zu können? Dann gibt es auch hier die Lösung: Sexspiele!

Sexspiele sind meist mit einfachen Regeln versehen (a la Mensch-ärger-dich-nicht) und sexuell langsam aufbauend. Gebt euch einen zwanzig Sekunden langen Kuss, knabbere an den Ohren von ihr, massiere die Innenseite der Oberschenkel deines Partners ohne Berührung der Intimzone, ...

 

So oder so ähnlich sind die meisten Sexspiele aufgebaut und zeigen damit ihre Wirkung. Da niemand ein Spielverderber sein möchte, wird man mehr oder weniger zu seinem Glück gezwungen und kommt wieder zu einem gesunden und aktiven Sexualleben.


Wichtig vor allem ist, das ihr wisst warum es zu der Flaute gekommen ist und keiner von euch Schuld daran hat. Wer länger in einer Beziehung ist, kennt dieses Phänomen sicher. Wenn ihr einen der oben genannten Schritte setzt, erlebt ihr eine schöne Zeit miteinander. Setzt hingegen niemand einen Schritt, kann es natürlich bis hin zu Trennungen und "fremden Partnern" führen. Auf jeden Fall sollte man Schritte setzen und dabei nicht vor Eile stolpern. Tief Luft holen und gemeinsam reden  - deinem Partner geht es nämlich gleich wie dir.

 

Danach fühlt ihr euch wieder wohl als Liebespaar - garantiert!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter S. (Freitag, 01 September 2017 17:02)

    Hallo!

    Ich wollte euch nur mal sagen das wir zwar keine Wohnung gekauft haben, aber durch unser Kind nicht zum Sex kommen. Eben auch dann nicht, wenn die Kleine nicht zu Hause ist. Durch die Massagen sind wir uns langsam wieder näher gekommen, wie im Artikel beschrieben. Es hat sogar ohne Gespräch funktioniert. Ein paar Kerzen, ein warmes Schlafzimmer und meine Hände auf ihrer Haut. Sie ist zwar eingeschlafen und ich habe mich auch dazu gelegen. Als sie munter wurde, ging es aber endlich wieder zur Sache.
    Danke für die kleinen, aber hilfreichen Tipps!!!